German (DE)
Slider

Blog

Treibhausgase, vor allem das Kohlenstoffdioxid, sind in aller Munde, wenn es um die immer weiter voranschreitende Erderwärmung geht. Ein Weg das Ganze auszubremsen ist die Dekarbonisierung. Diese beschreibt die Umstellung der eigenen Wirtschaftsweise, speziell der Energiewirtschaft, in Richtung eines niedrigen Umsatzes von Kohlenstoff. Auf Dauer ist das Ziel eine kohlenstofffreie Wirtschaft. Wir von Salvia Gebäudetechnik haben das längst erkannt – und handeln entsprechend..

 

Dekarbonisieren – warum eigentlich?

Kohlenstoffdioxid zählt zu den meist emittierten Treibhausgasen der Welt. Allein in Deutschland belegt die Substanz mit einem Anteil von 87,1% Platz 1 der emittierten Gase. Kohlenstoffdioxid beeinflusst ständig die Luft- und Wasserqualität, indem es den Treibhauseffekt verstärkt und den pH-Wert des Wassers verändert. Das bleibt nicht ohne Folgen und zeigt sich beispielsweise in häufiger auftretenden und stärker ausgeprägten Naturkatastrophen.

Wenn man die Erderwärmung langfristig verlangsamen möchte, ist es wichtig, die Treibhausgase, die diese verursachen im besten Fall zu meiden. Das bedeutet, Handlungen und Prozesse, durch die Kohlenstoffdioxid (CO2) freigesetzt wird, durch solche Prozesse abzulösen, bei denen diese Freisetzungen unterbleiben oder kompensiert werden. Die pro Einheit erzeugter Energie verursachten CO2-Emissionen sollen durch Dekarbonisierung verringert werden. Frei nach dem Motto: „Die beste Kilowattstunde ist die, die man nicht verbraucht.“ soll effektiv Energie gespart werden.

 

Dekarbonisierung im eigenen Unternehmen: Wie wirds gemacht?

Konkret bedeutet Dekarbonisierung in der Energiewirtschaft der Umstieg auf erneuerbare Energien. Die Solarenergie ist wohl dafür das bekannteste Beispiel.

Wie das funktioniert? Mit Photovoltaikanlagen wird die von der Sonne ankommende Energie eingefangen und gespeichert um danach als Strom weiterverwendet werden zu können. Wir von der Salvia Gebäudetechnik betreiben mit dieser Energie unter anderem unsere Gebäude und Ladestationen und leisten damit unseren Beitrag als dekarbonisiertes Unternehmen.

Mit einer Solaranlage lässt sich nicht nur Strom generieren, sondern auch das Heizen ist mithilfe sogenannter Wärmepumpen möglich. Außerdem ist das Nutzen der Solarenergie auf Dauer kostensparend, da Transportkosten und Leistungsverluste bei einer eigenen Solaranlage wegfallen.

Bei unseren Kundinnen und Kunden halten wir als Salvia Gebäudetechnik daran fest, jedes Gebäude, das wir ausstatten CO2 sparen zu lassen. Nicht umsonst gehören Photovoltaikanlagen, Gebäudeautomationssysteme sowie Heizungs- und Energietechnik, die sich auch mit Solarenergie und Wärmerückgewinnung beschäftigt zu unseren Kernkompetenzen. 

 

Die Zukunft: gesünder ohne Treibhausgase

Es ist allseits bekannt, dass unserer Erde nur eine gesunde Zukunft bevorstehen kann, wenn der Klimawandel gestoppt wird. Die Dekarbonisierung bildet dabei einen zentralen Teil der Maßnahmen ab. Jedoch ist das Vermeiden unnötiger Energieverschwendung noch nicht überall die Priorität, weshalb die Dekarbonisierung weltweit nur schleppend vorangeht. Außerdem ist für viele die Installation erneuerbarer Energieanlagen in der kurzen Frist zu teurer, obwohl klar ist, dass sie auf lange Sicht sogar kostensparender sind als der Bezug von fossiler Energie.

Generell lassen sich Treibhausgase auf natürlicher Ebene nicht meiden – auf industrieller Ebene aber schon. Daher lohnt sich die Dekarbonisierung für die Rückkehr zu natürlichen Emissionswerten.

WIR ERWECKEN GEBÄUDE ZUM LEBEN